Wie bläst man richtig: Vollständige Anleitung

Wie bläst man richtig: Vollständige Anleitung

Wie man einen guten Blow Job gibt, laut Sexualtherapeuten. Du bekommst gleich eine Eins plus für diese Aufgabe.

Der mächtige Blowjob – sicher einschüchternd, aber wahrscheinlich einer der besten Sexakte, die Sie in Ihrem Lustarsenal haben. Obwohl die volle Kontrolle über den Penis oder Strap-on Ihres Partners ein ermächtigendes Gefühl sein kann, haben Sie sich vielleicht schon einmal gefragt, ob Ihre Blowjob-Technik nicht noch ein wenig verbessert werden könnte. Wie bläst man denn überhaupt einen guten Blowjob? Der Sexualkundeunterricht hat das definitiv nicht behandelt.

Nun, das ist wirklich eine Frage der persönlichen Vorlieben. Aber für viele ist ein Blowjob schon ein großer Anreiz. "Die Leute lieben Blowjobs, weil sich der Akt wie Sex anfühlt, aber es ist eine ganz andere Erfahrung – sie können sich entspannen, empfangen und einfach genießen, was vor ihnen passiert", sagt Ana Morin, eine zertifizierte Sexualtherapeutin in Berlin.

Außerdem bringt das visuelle Element, wenn man sieht, wie der Penis in den Mund ein- und ausgeht, viele Menschen in Fahrt, fügt Morin hinzu. Ganz zu schweigen davon, dass im Gegensatz zu einem Handjob oder sogar zu penetrierendem Sex niemand das Gefühl eines Blowjobs selbst nachahmen kann (natürlich). Ihr Mund ist feucht und warm wie eine Vagina (oder eine eingeölte Hand), aber Ihre Lippen und Zunge sind lebendige, wandernde, unersetzliche Kunstwerke.

Es ist definitiv nicht jedermanns Sache (zur Erinnerung: Ihre sexuellen Vorlieben bestimmen nur Sie selbst, und niemand sollte Ihnen jemals ein schlechtes Gewissen einreden!), aber wenn es zwischen Ihnen und Ihrem Partner wirklich gut läuft, kann ein Blowjob eine großartige Möglichkeit sein, die Zuneigung zu verstärken.

"Obwohl es vielleicht nicht so intim [wie Sex] erscheint, weil es nicht so viel persönlichen Kontakt gibt, fügt die Bereitschaft, dies zu tun, eine Ebene des Vertrauens und der Intimität hinzu, die unterschätzt wird", erklärt Ana Morin, eine zertifizierte Sexualtherapeutin in Berlin.

Zurück zur Technik: Was sollten Sie außer den…äh…Grundlagen noch über Blowjobs wissen? Nun, hier ist genau das, was zertifizierte Sexualtherapeuten sagen, um Ihr orales Sexspiel auf die nächste Stufe zu heben.

1. Sei enthusiastisch

Die wichtigste Regel, um gut zu blasen, ist der Wunsch, gut zu blasen.

"Die größte Beschwerde, die ich von Kunden über Blowjobs höre, hat nichts mit der Technik zu tun, sondern mit dem Enthusiasmus des Partners", sagt Morin. "Die Empfänger haben eine tolle Zeit, wenn sie wissen, dass ihr Partner es genießt." (Awww!)

"Es besteht ein großer Unterschied zwischen 'sie machen das für mich, weil ich es mag' und jemandem, den Oralsex tatsächlich anmacht", fügt Ana hinzu. "Wenn es jemand ernst meint und motiviert ist, ihm zu gefallen, sind das 90 Prozent.

Das soll nicht heißen, dass man so tun sollte, als würde man etwas im Schlafzimmer gerne tun, wenn man es nicht wirklich mag. (In diesem Sinne sollten Sie nie etwas tun, was Ihnen nicht gefällt, nur weil ein Sexualpartner Sie darum bittet.) Aber wenn Sie in Erwägung ziehen, jemanden zu lecken – und wenn Sie diesen Artikel lesen, sieht es so aus, als ob Sie das tun -, ist das Beste, was Sie zur BJ-Party mitbringen können, eine gute Einstellung.

Ein paar Möglichkeiten, Ihre Begeisterung zu zeigen:

  • Stellen Sie Augenkontakt her. Starren Sie nicht die ganze Zeit, ohne zu blinzeln (das ist unheimlich), aber machen Sie bewusste Pausen, um Ihren Blick vom Penis zu den Augen zu lenken und dabei alle Gesichtsausdrücke aufzunehmen. (Das ist auch eine gute Gelegenheit, mit den Wimpern zu klimpern und zu "schmunzeln", du Sexbombe.)
  • Sagen Sie ihnen, wie sehr Sie sich erregt fühlen. Du weißt doch, wie verlegen du sein kannst, wenn ein Partner dich leckt? Ja, das kann jeder! Machen Sie also Komplimente darüber, wie hart er in Ihrem Mund ist und wie erregt Sie das macht. Oder seien Sie ganz direkt: "Ich liebe es, wie sich dein Penis in meinem Mund anfühlt." Einfach, aber wirkungsvoll.
  • Fragen Sie sie, was sie wollen. Wenn Sie um Feedback bitten, zeigt das, dass Sie sich Gedanken machen und Ihrem Partner das bestmögliche Erlebnis bieten wollen. Sie können sagen: "Wie fühlt sich das an?", kurz bevor Sie den Schaft wieder in den Mund nehmen, oder: "Ist das feucht genug für dich?", wenn Sie schon mittendrin sind. Eine Frage, die Sie nicht stellen sollten: "Hallo, bist du schon nah dran?" Wenn es Ihrem Partner unangenehm ist, während des Blowjobs seinen Teil der Fragen und Antworten zu halten, machen Sie es ihm einfach: Versuchen Sie, ihn Ihre Hand halten zu lassen und jedes Mal zu drücken, wenn er sich gut fühlt. So kannst du leichter erkennen, welche Bewegungen sie wirklich mögen, und du bekommst während der ganzen Zeit einen schönen Vertrauensschub.

Wie bläst man richtig

2. Bringen Sie Ihre Hände ins Spiel

Ein Blowjob zählt zwar als Oralsex, aber das bedeutet nicht, dass dein Mund die ganze Arbeit machen muss. "Ich stelle mir gerne vor, dass der Mund für die Feuchtigkeit sorgt und die Hände für die Festigkeit", sagt Morin.

Wenn sich Ihr Kiefer schon nach wenigen Minuten wund oder müde anfühlt, saugen Sie wahrscheinlich zu stark mit dem Mund. Verlagern Sie also einen Teil der Arbeit auf Ihre Hände und verlassen Sie sich darauf, dass sie Druck ausüben.

Wenn Sie sich ein wenig aufgewärmt haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Legen Sie Ihre dominante Hand um den Schaft und fügen Sie dann Ihren Mund hinzu.
  • Verbinden Sie Ihre Hand mit Ihren Lippen – drücken Sie also Zeigefinger und Daumen (die ein O-Zeichen bilden) gegen Ihre Lippen und halten Sie sie dort geschlossen.
  • Bewegen Sie Ihre Hand plus Lippen den Penis auf und ab.
  • Wenn der Penis überdurchschnittlich groß ist, kannst du deinen Mund an einer Stelle lassen und deine feuchte Hand separat auf und ab bewegen.

Von dort aus können Sie Ihre Handtechnik ein wenig variieren. Versuchen Sie den Wrist Twist: Mit dem Mund auf dem Penis (das ist immer noch Oralsex), drehen Sie Ihr festes Handgelenk im Uhrzeigersinn, während Sie Ihre Hand auf und ab bewegen.

Bringen Sie Ihre andere Hand ins Spiel, sobald Sie sich zurechtgefunden haben. "Konzentrieren Sie sich nicht nur auf den Penis", sagt Ana. "Manche Menschen mögen es, wenn ihre Brustwarzen stimuliert werden, ihr Bein berührt wird … machen Sie es zu einem Erlebnis für alle Sinne, nicht nur für die Beckenregion". Im Zweifelsfall? Umfassen Sie die Eier und drücken Sie sie sanft zusammen.

3. Keine Angst vor Spucke (und zwar viel davon)

Bei einem der ersten Blowjobs, die ich je gegeben habe (einem Mann, mit dem ich seit fünf Monaten zusammen war, so dass wir uns super gut verstanden), hat mein Partner mir gesagt, ich solle ihn anspucken. Ich habe mich kurz erschrocken, aber dann habe ich gemerkt, dass er es einfach extra nass mag.

Jeder hat zwar seine eigenen Vorlieben, was die Feuchtigkeit angeht, aber ich habe festgestellt, dass die meisten sich einig sind, dass ein guter Blowjob eine Menge Speichel erfordert. Du solltest es nicht so weit treiben, dass deine Hand überall ausrutscht, aber versuch, etwas **sexy** zu spucken (sprich: mach es dezent), wenn sich der Penis ein bisschen trocken anfühlt.

In diesem Zusammenhang ist es keine schlechte Idee, ein Glas Wasser in der Nähe zu haben, um einen trockenen Mund zu vermeiden – du könntest es brauchen.

4. Halten Sie Ihre Zunge weich und locker – größtenteils

Beim Blasen sorgt deine Zunge für die Wärme, die Textur und die Nässe, die sie anderswo nicht bekommen kann.

Um dieses Gefühl zu maximieren, empfehlen Ana und Morin, die Zunge beim Auf- und Abbewegen (dem größten Teil des Blowjobs) weich im Mund zu halten und dann mit der Zungenspitze die Eichel und das Frenulum – die Unterseite, an der die Eichel (bei beschnittenen Penissen) auf den Schaft trifft – abzufahren.

Diese beiden Bereiche, vor allem das Frenulum, sind voller Nervenenden, also erwarten Sie, dass Ihr Partner durchdrehen wird.

Sie können auch die flache Seite Ihrer Zunge benutzen, um vom unteren Ende des Schafts bis zur Spitze und wieder nach unten zu lecken, oder ein paar Zungenschläge einbauen.

5. Tu so, als würdest du gleich das Wort "Purple" sagen

Irgendwann während meiner Karriere als Autorin von Frauenzeitschriften habe ich einen Tipp von einem Sexperten aufgeschnappt (ich wünschte, ich wüsste noch, von wem!), der zu meinem Markenzeichen geworden ist. (Ich gebe ihn nur ungern weiter, aber im Namen besserer Blowjobs für alle…)

Versuchen Sie beim Saugen, Ihre Lippen in einer leichten Fischgesichtshaltung zu halten – tun Sie so, als würden Sie gleich "lila" sagen. Das Wort formt deine Lippen auf natürliche Weise zu einem perfekten Schmollmund, der dir einen bläst: Sie sind leicht gekräuselt und gepolstert, wodurch sie sich feuchter anfühlen und eine ideale Saugkraft erzeugen.

Bitte sehr.

Wie bläst man richtig

6. Wechseln Sie die Optik

Ein wichtiger Faktor beim Blasen ist die visuelle Komponente, da sind sich Morin und Ana einig – Präsentation ist alles, Leute! "Wenn jemand auf dem Bett liegt und Sie sich zwischen seinen Beinen befinden, versuchen Sie, zur Seite zu gehen", sagt Ana. "Denken Sie darüber nach, den 'traditionellen' Blick zu ändern. Außerdem kann Ihr Partner so den vollen Blick auf Ihren tollen Körper genießen, also zwinkern Sie ihm zu und werfen Sie sich in Pose.

Sie können auch versuchen, sich an verschiedenen Stellen im Raum zu platzieren – z. B. mit Ihrem Partner an der Wand und Ihnen auf den Knien vor ihm. Sie können sich sogar vor einen Spiegel stellen, damit Ihr Partner jeden Blickwinkel einnehmen kann. "Alles, was der Partner tun kann, um es visueller zu machen, ist ein Gewinn", sagt Ana.

7. Versuchen Sie den Deep Throat, wenn Sie ihn mögen.

Deep Throating – bei dem man das Glied so weit in den Mund nimmt, dass es im Rachen steckt – ist definitiv eine fortgeschrittene Fähigkeit. Und warum? Zwei Worte: Würgereflex.

Bei manchen Menschen wird der Würgereflex leichter aktiviert als bei anderen, aber wenn du ihn trainieren kannst – ich habe das mit gefrorenen Eiswürfeln geübt – kannst du deinen Partner mit tiefen Kehlen überraschen (und damit meine ich SCHOCKEN).

Es fühlt sich nicht nur fantastisch an, wenn er tief in dich eindringt (deine Kehle ist offensichtlich enger als ihr Mund), sondern es macht ihn auch an, wenn seine ganze Länge irgendwie in deinen Mund passt. (Zurück zu der visuellen Sache aus dem vorherigen Punkt.)

Ein Wort der Warnung: Gehen Sie es langsam an, und nur, wenn Sie gut durch die Nase atmen können. Kein Penis ist es wert, deswegen zu ersticken.

8. Machen Sie es sich bequem

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Blowjob zu geben und zu spüren, wie sich der Nacken verkrampft oder die Knie von einer unbequemen oder unhaltbaren Position geprellt werden. Achten Sie also darauf, dass Sie (und Ihr Partner) eine bequeme Position einnehmen, um die Situation für alle Beteiligten angenehmer zu machen. "Wenn Sie auf den Knien liegen, sollten Sie sich ein Kissen besorgen, damit die Knie gestützt werden", empfiehlt Dr. Jenni Morin, PhD, AASECT-zertifizierte Sexualtherapeutin und Leiterin des The Intimacy Institute. "Es geht um die Positionierung des Körpers, also zwischen den Beinen des Partners zu sein, so dass sie die Hoden leicht umschließen können und sich von der Körpermitte aus bewegen können, anstatt sich vom Nacken aus zu bewegen, schont die Nackenmuskeln."

Verschiedene Stellungen auszuprobieren, kann auch Spaß machen und den Druck und Stress abbauen. Wenn eine Stellung nicht funktioniert, ist das beiden Beteiligten klar, also lachen Sie darüber und versuchen Sie es auf andere Weise! Das macht den ganzen Prozess rundherum angenehmer.

9. Schmieren Sie sich ein

Gleitmittel ist wichtig. Und es ist ein entscheidender Faktor bei allen Arten von sexuellen Aktivitäten. Offensichtlich ist Feuchtigkeit ein wichtiger Bestandteil des Blowjobs – aber es kann schwierig sein, genügend Speichel zu produzieren, "vor allem, wenn man dehydriert ist oder in einem trockeneren Klima lebt", sagt Morin. Ein trockener Mund ist für beide Seiten unangenehm. Fügen Sie etwas Gleitmittel hinzu, um die Feuchtigkeit und das Vergnügen zu erhöhen.

Wenn Sie den Geschmack von Kokosnussöl mögen oder ein Gleitmittel für den Mund bevorzugen, gibt es eine große Auswahl an Gleitmitteln, die Ihren Blowjob verändern können. "Ich sage immer: Nimm Gleitmittel, warum nicht, lass es dir helfen, und es kann gut schmecken", fügt Morin hinzu.

10. Finde dein ideales Endspiel heraus

Als Geber ist es wichtig zu wissen, was Sie sich bei der Ejakulation wünschen oder brauchen.

"Wenn die Ejakulation im Mund und das Schlucken keine große Sache ist, okay", sagt Morin. "Aber wenn doch, welche Umgehungsmöglichkeiten gibt es, die Sie vorher mitteilen müssen."

Wie Sie den Ejakulationsteil eines Blowjobs handhaben, ist Ihre persönliche Vorliebe. Wenn Sie den Samenerguss im Mund nicht mögen, bitten Sie Ihren Partner, Ihnen mitzuteilen, wann er kommt, nehmen Sie den Mund weg und machen Sie mit der Hand weiter, schlägt Morin vor. "Oder wenn sie das Sperma nicht schlucken wollen, können sie es auch ausspucken", sagt sie.

11. Bedecke die Eckzähne

Zähne und Blowjobs passen nicht gerade zusammen. Aber wenn man bedenkt, dass die Zähne ein (großer) Teil des Mundes sind, kommt es darauf an, zu wissen, was man mit ihnen während eines Blowjobs macht. "Wenn du deine Zähne locker mit der Zunge bedeckst, kannst du den Schaft auf und ab bewegen", sagt Morin. Ein weiterer Tipp ist, die Lippen zu benutzen, um den Kontakt mit den Eckzähnen zu vermeiden, indem man sie leicht um die Zähne wickelt.

12. Stell dir vor, du leckst eine Eistüte

Eine Technik, die Morin empfiehlt, ist, sich vorzustellen, wie man an einer Eistüte leckt. "Von oben nach unten lecken ist gut", sagt sie. Lassen Sie sich Zeit, indem Sie Ihren Mund und Ihre Zunge entlang des Schafts bewegen. Bauen Sie sich auf, bis Sie ihn ganz in den Mund nehmen; die Spannung wird sie verrückt machen.

13. Spielen Sie mit der Temperatur

Bringen Sie die Hitze mit Eis. Ja, die Verwendung von Eiswürfeln während eines Blowjobs ist tatsächlich extrem erregend. Diese unkonventionelle Methode klingt wie eine urbane Legende, aber ein Mund voller zerkleinertem Eis sorgt für ein prickelndes Gefühl, und der Kontrast zwischen der Wärme deines Mundes und dem kühlen Eis kann erfrischend sein.

Spielen Sie mit Erlaubnis Ihres Partners mit dem Eis. Versuchen Sie, an einem Eiswürfel zu lutschen, bevor Sie sich auf ihn stürzen. Füllen Sie Ihren Mund mit zerkleinertem Eis und legen Sie sich ins Zeug. Sie werden sich vielleicht wie ein Streifenhörnchen fühlen, aber die Kombination aus Kälte und schmelzendem Eis sorgt für eine feuchte, gute Zeit. Vertrau mir, probier es einfach aus.

14. Kondome in Betracht ziehen

Niemand denkt daran, beim Blasen ein Kondom zu benutzen, aber sie schützen vor Geschlechtskrankheiten! Und Safer Sex zu praktizieren ist sehr wichtig. Zum Glück gibt es aromatisierte Kondome und Gleitmittel, die das Erlebnis noch angenehmer machen.

15. Fühle es aus

Nimm dir Zeit, ihn mit dem Mund zu erkunden. "Jeder Penis ist anders", sagt Morin. "Fühle mit deinem Mund die Textur, die Form und wie er deinen Mund ausfüllt. Geh mit Neugierde ran."

Sie müssen einen Blowjob nicht überstürzen und direkt in den Rachen gehen (es sei denn, das ist Ihr Ding, dann wünsche ich Ihnen viel Kraft). "Vermeiden Sie es, sich festzuklammern, und fragen Sie sich stattdessen: 'Wie kann ich diesen Penis mit meinem Mund enger umschließen?'", empfiehlt Morin.

Denken Sie daran: Lassen Sie den Druck los, einen Orgasmus geben zu müssen. Wenn Sie sich zu sehr darauf konzentrieren, einen Orgasmus zu bekommen, kann das das Vergnügen sogar sabotieren. "Stattdessen ist es wichtig, sich auf die Reise der Lust zu konzentrieren, sowohl beim Empfangen als auch beim Geben, um den Partner zu befriedigen", sagt Morin. 

Woher weiß ich, ob ich einen guten Blowjob gegeben habe?

Es gibt keine eindeutige Methode, um festzustellen, ob Sie einen guten Blowjob gegeben haben, denn es hängt ganz davon ab, was Ihrem Partner gefällt und was das Ziel ist. Es ist nicht das einzige Zeichen für einen guten Blowjob, den Partner zum Kommen zu bringen – man kann einen exzellenten Blowjob geben, "egal ob der Blowjob nur dazu dient, die Erregung zu steigern oder einen Orgasmus hervorzurufen", sagt Morin. "Wenn der Körper Freude empfindet und Zufriedenheit zeigt, dann weiß man, dass man wahrscheinlich das Richtige tut."

Es ist wichtig zu wissen, dass Orgasmus und Ejakulation nicht der Maßstab für einen guten Blowjob sind", sagt Ana Morin, LMFT, eine AASECT-zertifizierte Sexual- und Beziehungstherapeutin: "Normalerweise wird die Person, die den Blowjob bekommt, Ihnen mitteilen: 'Oh wow, das war unglaublich. Wenn es nicht gut gewesen wäre, hätte sie dich wahrscheinlich gebeten, währenddessen aufzuhören.

Kommunikation – vorher, nachher und währenddessen – ist ebenfalls hilfreich für einen guten Blowjob. "Ich mache immer Witze, aber es ist die Wahrheit: Es ist einfacher, Sex zu haben, als darüber zu reden", sagt Morin.

"Während und nach dem Sex darüber zu sprechen, ist ein wichtiger Teil der emotionalen Verletzlichkeit, die Ihr Sexleben nur bereichert."

Stellen Sie Ihrem Partner offene Fragen wie "Was hat dir daran gefallen?" oder "Was war dein Lieblingsteil?". Eine andere Frage könnte lauten: "Wenn wir beim nächsten Mal etwas anders machen könnten, was wäre das?" oder "Was soll ich beim nächsten Mal unbedingt einbauen, das dir besonders gefällt?".

"Führen Sie Gespräche über Ihre Vorlieben, damit die andere Person das Gefühl hat, von Ihnen gesehen, gefühlt und gehört zu werden", sagt Ana Morin. Nicht jeder mag die gleichen Techniken, und jeder Mund ist ein wenig anders.

TLDR: Lassen Sie den Druck los, konzentrieren Sie sich auf das Vergnügen.

Muss ich jemandem immer einen blasen, wenn ich Oralsex haben will?

"Nein", sagt Ana Morin. Wie bei jeder sexuellen Interaktion sollten Sie etwas nur dann tun, wenn Sie es wollen und sich dabei wohl fühlen. Es gibt keine Gegenleistung für Oralsex (oder anderen Sex). Sprechen Sie vor dem Sex offen und deutlich darüber, was beide Partner von dem Erlebnis erwarten. "Führen Sie eine Diskussion darüber, ob beim Sex in der Partnerschaft alles gleichermaßen gegeben und empfangen werden muss", fügt Ana Morin hinzu. Vergewissern Sie sich, dass Sie beide auf der gleichen Seite stehen, bevor Sie beginnen. Sie sollten sich in einer sexuellen Situation nie zu etwas gezwungen fühlen.

"Ich bin ein Fan davon, dafür zu sorgen, dass beide Menschen die Erfahrung genießen, aber das kann ganz unterschiedlich aussehen", sagt Morin. Wenn Sie beide Oralsex genießen, großartig! Wenn Sie eine andere Art der Stimulation bevorzugen, z. B. eine sinnliche Massage, Ihr Partner aber Oralsex möchte, sollten Sie eine Vereinbarung treffen, bei der Sie beide den Genuss erleben, den Sie sich wünschen. 

Geschrieben von Michael Zippo

Michael Zippo, leidenschaftlicher Webmaster und Herausgeber, zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit bei der Online-Verbreitung aus. In seinem Blog erkundet er Themen von Promi-Vermögen bis hin zu Geschäftsdynamik, Wirtschaft und Entwicklungen in IT und Programmierung. Seine professionelle Präsenz auf LinkedInhttps://www.linkedin.com/in/michael-zippo-9136441b1/ – spiegelt sein Engagement für die Branche wider Die Verwaltung von Plattformen wie EmergeSocial.NET und theworldtimes.org unterstreicht seine Expertise bei der Erstellung informativer und aktueller Inhalte. Michael ist an bedeutenden Projekten wie python.engineering beteiligt und bietet ein einzigartiges Erlebnis in der digitalen Welt und lädt die Öffentlichkeit ein, die vielen Facetten online mit ihm zu erkunden.

News

News archive

2/2024 » 1/2024 » 12/2023 » 11/2023 » 10/2023 » 9/2023 » 8/2023 » 7/2023 » 6/2023 » 5/2023 » 4/2023 » 3/2023 »