Change language

Filme von John Hurt

Filme von John Hurt

Als einer der angesehensten britischen Schauspieler hinterließ John Hurt selbst in den kleinsten Rollen einen bleibenden Eindruck. Mit seiner großartigen Stimme und seinem unverwechselbaren Aussehen glänzte er in jedem Film, in dem er auftrat, egal ob er die Hauptrolle spielte oder nur einen Cameo-Auftritt hatte. Selbst wenn er die Hauptrolle spielte, wirkte er stets eher wie ein Teil des Ensembles als ein eigenständiger Star wie Sean Connery oder Michael Caine. Vielleicht lag das an seiner vollkommenen Professionalität und seiner Fähigkeit, in seinen Rollen zu verschwinden. Man hatte nie das Gefühl, dass er ein großes Ego hatte oder sich zumindest weniger um persönliche Eitelkeiten kümmerte als darum, seine Figuren authentisch wirken zu lassen.

Im Folgenden sind nur eine Handvoll seiner besten Filmauftritte aufgelistet, obwohl seine Karriere so vielfältig war, dass wir daraus leicht eine Liste der 20 besten Filme hätten machen können, die seine Rollen in so unterschiedlichen Filmen wie "Heaven's Gate", "Snowpiercer", "Tinker Tailor Soldier Spy" und "Only Lovers Left Alive" enthält.

Filmografie

  • The Wild and the Willing
  • The Contact
  • This Is My Street
  • A Man for All Seasons
  • The Sailor from Gibraltar
  • Sinful Davey
  • Before Winter Comes
  • In Search of Gregory
  • 10 Rillington Place
  • Mr. Forbush and the Penguins
  • The Pied Piper
  • Little Malcolm
  • The Ghoul
  • La Linea del fiume
  • The Disappearance
  • Three Dangerous Ladies
  • Paperback
  • East of Elephant Rock
  • Midnight Express
  • The Shout
  • Watership Down
  • The Lord of the Rings
  • Alien
  • The Elephant Man
  • Heaven's Gate
  • History of the World, Part I
  • Night Crossing
  • Partners
  • The Plague Dogs
  • The Osterman Weekend
  • Champions
  • Success Is the Best Revenge
  • The Hit
  • Nineteen Eighty-Four
  • After Darkness
  • The Black Cauldron
  • Jake Speed
  • The Hunting of the Snark
  • Rocinante
  • White Mischief
  • From the Hip
  • Aria
  • Spaceballs
  • Vincent
  • The Bengali Night
  • Scandal
  • Little Sweetheart
  • Windprints
  • Romeo.Juliet
  • The Field
  • Frankenstein Unbound
  • King Ralph
  • I Dreamt I Woke Up
  • Lapse of Memory
  • L'Oeil qui ment
  • Kölcsönkapott idő
  • Monolith
  • Even Cowgirls Get the Blues
  • Rabbit Ears: Aladdin and the Magic Lamp
  • Thumbelina
  • Great Moments in Aviation
  • Second Best
  • Rob Roy
  • Dead Man
  • Wild Bill
  • Two Nudes Bathing
  • Love and Death on Long Island
  • Contact
  • The Climb
  • Bandyta
  • Tender Loving Care
  • The Commissioner
  • Night Train
  • All the Little Animals
  • A Monkey's Tale
  • If… Dog… Rabbit…
  • You're Dead
  • The Tigger Movie
  • New Blood
  • Lost Souls
  • Tabloid
  • Captain Corelli's Mandolin
  • Harry Potter and the Philosopher's Stone
  • Miranda
  • Crime and Punishment
  • Owning Mahowny
  • Meeting Che Guevara & the Man from Maybury Hill
  • Dogville
  • Hellboy
  • Pride
  • Short Order
  • Valiant
  • Manderlay
  • The Skeleton Key
  • Shooting Dogs
  • The Proposition
  • V for Vendetta
  • Perfume: The Story of a Murderer
  • Boxes
  • Hellboy: Blood and Iron
  • The Oxford Murders
  • Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull
  • Hellboy II: The Golden Army
  • Outlander
  • Lecture 21
  • New York, I Love You
  • An Englishman in New York
  • The Limits of Control
  • 44 Inch Chest
  • Lou
  • A Turtle's Tale: Sammy's Adventures
  • Brighton Rock
  • Ultramarines: The Movie
  • Harry Potter and the Deathly Hallows – Part 1
  • Harry Potter and the Deathly Hallows – Part 2
  • Regret Not Speaking
  • Melancholia
  • Tinker Tailor Soldier Spy
  • Immortals
  • Jayne Mansfield's Car
  • In Love with Alma Cogan
  • Sightseers
  • Charlie Countryman
  • Only Lovers Left Alive
  • Swan Lake 3D – Live from the Mariinsky Theatre
  • Snowpiercer
  • More Than Honey
  • Benjamin Britten – Peace and Conflict
  • Hercules
  • A.K.A Nadia
  • The Absinthe Drinkers
  • Break
  • Sodor's Legend of the Lost Treasure
  • ChickLit
  • The Journey
  • Jackie
  • Back to Utopia
  • My Name Is Lenny
  • That Good Night
  • Damascus Cover
  • Title
  • Drama 61-67
  • Z-Cars
  • First Night
  • Armchair Theatre
  • Thursday Theatre
  • Gideon's Way
  • ITV Play of the Week
  • Wessex Tales
  • The Playboy of the Western World
  • The Naked Civil Servant
  • Shades of Greene
  • Play for Today
  • The Sweeney
  • I, Claudius
  • Spectre
  • Crime and Punishment
  • King Lear
  • Deadline
  • The Storyteller
  • The Investigation: Inside a Terrorist Bombing
  • Journey to Knock
  • Red Fox
  • Six Characters in Search of an Author
  • Great Moments in Aviation
  • Picture Windows
  • Prisoners in Time
  • Screen Two
  • Watership Down
  • Beckett on Film – Krapp's Last Tape
  • Bait
  • The Alan Clark Diaries
  • Pride
  • Hiroshima
  • Masters of Science Fiction
  • Recount
  • Merlin
  • The Gruffalo
  • An Englishman in New York
  • Whistle and I'll Come to You
  • Human Planet
  • Harry's Arctic Heroes
  • Planet Dinosaur
  • The Gruffalo's Child[7]
  • Labyrinth
  • The Hollow Crown: Henry V
  • Playhouse Presents
  • Doctor Who
  • The Strain
  • The Last Panthers
  • The Pity of War: The Loves and Lives of the War Poets

Biografie

Sir John Vincent Hurt (22. Januar 1940 – 25. Januar 2017) war ein englischer Schauspieler, dessen Karriere sich über fünf Jahrzehnte erstreckte. Er wurde durch seine Rolle als Richard Rich in dem Film Ein Mann für alle Jahreszeiten (1966) bekannt und erhielt BAFTA-Award-Nominierungen für seine Darstellungen von Timothy Evans in 10 Rillington Place (1971) und Quentin Crisp in dem Fernsehfilm Der nackte Beamte (1975) – für letzteren gewann er seinen ersten BAFTA. Er spielte Caligula in der BBC-Fernsehserie I, Claudius (1976). Hurts Darstellung in dem Gefängnisdrama Midnight Express (1978) machte ihn international bekannt und brachte ihm einen Golden Globe und einen BAFTA Award sowie eine Oscar-Nominierung ein. Für seine Darstellung des Astronauten Kane in dem Science-Fiction-Horrorfilm Alien (1979) wurde er für den BAFTA nominiert. Die Szene, in der ein außerirdisches Wesen aus seiner Brust herausbricht, wurde von mehreren Publikationen als einer der denkwürdigsten Momente der Filmgeschichte bezeichnet.

Für seine Rolle als Joseph Merrick in David Lynchs Biopic The Elephant Man (1980) erhielt Hurt seinen dritten BAFTA sowie seine zweiten Nominierungen für den Oscar und den Golden Globe. Weitere wichtige Rollen in den 1980er Jahren waren Bob Champion in dem Biopic Champions (1984), Mr. Braddock in dem Stephen-Frears-Drama The Hit (1984), Winston Smith in Nineteen Eighty-Four (1984) und Stephen Ward in dem Drama Scandal (1989), das die Profumo-Affäre darstellte. Hurt wurde für seine Arbeit in dem irischen Drama The Field (1990) erneut für den BAFTA nominiert und spielte den Hauptbösewicht James Graham in dem epischen Abenteuerfilm Rob Roy (1995). Zu seinen späteren Filmen gehören die Harry-Potter-Filmreihe (2001-11), die Hellboy-Filme (2004 und 2008), der übernatürliche Thriller The Skeleton Key (2005), der Western The Proposition (2005), der Politthriller V for Vendetta (2005), das Action-Abenteuer Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008), die Sci-Fi-Action Outlander (2008) und der Spionagefilm Tinker Tailor Soldier Spy (2011). Hurt spielte seine Rolle als Quentin Crisp in An Englishman in New York (2009) erneut, was ihm seine siebte BAFTA-Nominierung einbrachte. In der BBC-Fernsehserie Doctor Who spielte er 2013 im Special "The Day of the Doctor" zum 50-jährigen Jubiläum den War Doctor.

Hurt galt als einer der besten britischen Schauspieler; der Regisseur David Lynch bezeichnete ihn als "einfach den größten Schauspieler der Welt". Er besaß die "markanteste Stimme Großbritanniens", die der Observer mit "durch schmutzigen, mondbeschienenen Kies gesiebtem Nikotin" verglich. Seine Karriere als Synchronsprecher umfasste Filme wie Watership Down (1978), Der Herr der Ringe (1978), The Plague Dogs (1982), The Black Cauldron (1985), Dogville (2003) und Planet Dinosaur (2011) sowie die BBC-Fernsehserie Merlin (2008-2012). Im Jahr 2012 wurde er mit dem Lifetime Achievement BAFTA Award für seinen "herausragenden Beitrag zum Kino" geehrt. Im Jahr 2015 wurde er für seine Verdienste um das Drama zum Ritter geschlagen. 

Geschrieben von Michael Zippo

Michael Zippo, leidenschaftlicher Webmaster und Herausgeber, zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit bei der Online-Verbreitung aus. In seinem Blog erkundet er Themen von Promi-Vermögen bis hin zu Geschäftsdynamik, Wirtschaft und Entwicklungen in IT und Programmierung. Seine professionelle Präsenz auf LinkedInhttps://www.linkedin.com/in/michael-zippo-9136441b1/ – spiegelt sein Engagement für die Branche wider Die Verwaltung von Plattformen wie EmergeSocial.NET und theworldtimes.org unterstreicht seine Expertise bei der Erstellung informativer und aktueller Inhalte. Michael ist an bedeutenden Projekten wie python.engineering beteiligt und bietet ein einzigartiges Erlebnis in der digitalen Welt und lädt die Öffentlichkeit ein, die vielen Facetten online mit ihm zu erkunden.

News

News archive

4/2024 » 3/2024 » 2/2024 » 1/2024 » 12/2023 » 11/2023 » 10/2023 » 9/2023 » 8/2023 » 7/2023 » 6/2023 » 5/2023 »