Filme und serien von Maya Rudolph

Filme und serien von Maya Rudolph

Amerikanische Schauspielerin, Komödiantin und Sängerin. Maya Rudolph erlangte ihren ersten Ruhm als Mitglied der alternativen Rockband The Rentals, bevor sie sich der Improvisationstruppe The Groundlings anschloss. Im Jahr 2000 schloss sich Rudolph der Besetzung von Saturday Night Live an, woraufhin sie in Nebenrollen in Filmen wie First 50 Kisses (2004) und The Companions (2006) auftrat.

Nachdem sie SNL 2007 verlassen hatte, spielte Rudolph in On the Road (2009), Classmates (2010) und Girls' Night Out in Vegas (2011). Sie hat auch Figuren aus den Animationsfilmen Shrek der Dritte (2007) und City of Heroes (2014) eingesprochen. 2018 trat Rudolph in In a Better World auf, für ihre Rolle wurde sie für einen Emmy Award als beste Gastdarstellerin in einer Comedy-Serie nominiert.

Filmografie

  • As Good as It Gets
  • Gattaca
  • Chuck & Buck
  • Duets
  • Duplex
  • Wake Up, Ron Burgundy: The Lost Movie
  • 50 First Dates
  • A Prairie Home Companion
  • Idiocracy
  • Shrek the Third
  • Away We Go
  • MacGruber
  • Grown Ups
  • Beastie Boys: Fight for Your Right (Revisited)
  • Bridesmaids
  • Zookeeper
  • Friends with Kids
  • The Way, Way Back
  • Grown Ups 2
  • Turbo
  • The Nut Job
  • Inherent Vice
  • Big Hero 6
  • Strange Magic
  • Maggie's Plan
  • A Very Murray Christmas
  • Sisters
  • Mr. Pig
  • The Angry Birds Movie
  • Popstar: Never Stop Never Stopping
  • My Entire High School Sinking Into the Sea
  • CHiPs
  • We Don't Belong Here
  • The Emoji Movie
  • The Nut Job 2: Nutty by Nature
  • Life of the Party
  • Love, Gilda
  • The Happytime Murders
  • The Lego Movie 2: The Second Part
  • Booksmart
  • Wine Country
  • The Angry Birds Movie 2
  • The Willoughbys
  • Thirsty
  • Hubie Halloween
  • The Mitchells vs. the Machines
  • Luca
  • Licorice Pizza
  • Disenchanted

Serien und Fernsehsendungen

  • Chicago Hope
  • The Devil's Child
  • Action
  • City of Angels
  • Saturday Night Live
  • Campus Ladies
  • The Simpsons
  • Kath & Kim
  • The Mighty B!
  • Up All Night
  • Sesame Street
  • Hollywood Help
  • Portlandia
  • The Maya Rudolph Show
  • Family Guy
  • The Awesomes
  • Comedy Bang! Bang!
  • The Spoils Before Dying
  • Drunk History
  • Angie Tribeca
  • Maya & Marty
  • Brothers in Atlanta
  • Brooklyn Nine-Nine
  • Documentary Now!
  • The Grinder
  • Mike Tyson Mysteries
  • Michael Bolton's Big, Sexy Valentine's Day Special
  • Nobodies
  • Unbreakable Kimmy Schmidt
  • Tour de Pharmacy
  • The Gong Show
  • Big Mouth
  • Big Hero 6: The Series
  • A Christmas Story Live!
  • The Good Place
  • Forever
  • I Love You, America with Sarah Silverman
  • The Unauthorized Bash Brothers Experience
  • Nailed It!
  • Bless the Harts
  • Mapleworth Murders[32]
  • Eater's Guide to the World[33]
  • Sarah Cooper: Everything's Fine
  • A Clüsterfünke Christmas
  • MacGruber
  • Baking It
  • Baymax!
  • Human Resources
  • Loot

Frühe Jahre

Rudolph wurde in Gainesville, Florida, geboren. Sie ist die Tochter der Soulsängerin Minnie Riperton und des Komponisten Richard Rudolph. Ihre Mutter war Afroamerikanerin und ihr Vater ein Jude mit russischen, litauischen, deutschen und ungarischen Wurzeln. Ihre Mutter starb, als Rudolf erst sechs Jahre alt war. Ihr Großvater väterlicherseits, Sidney Rudolph, besaß die Restaurantkette Wendy's and Rudy's in Dade County in Florida, wo er auch als Philanthrop bekannt war. Sie besuchte die Crossroads School in Santa Monica, wo sie sich mit Gwyneth Paltrow und Jack Black anfreundete. Auch die Familie Rudolph schloss Freundschaft mit der Familie Paltrow. Im Jahr 2000 fungierten Maya und ihr Vater als musikalische Betreuer für den Bruce-Paltrow-Film Duets, in dem Gwyneth Paltrow eine Nebenrolle spielte.

Sie studierte an der University of California, wo sie 1995 einen Bachelor-Abschluss (Fotografie) erwarb.

Karriere

Rudolph wurde nach zahlreichen Auftritten in Saturday Night Live von 2000 bis 2007 bekannt. Sie begann ihre Karriere in den späten Neunzigern mit der Comedy-Truppe The Groundlings, in der auch ihre Freundinnen und Bridesmaids-Kolleginnen Kristen Wiig, Melissa McCarthy und Wendy McLendon-Covey auftraten.

Rudolph parodiert am häufigsten Donatella Versace und Christina Aguilera. Zu ihren Sketchen gehören auch Parodien von Stars und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Jacqueline Kennedy (Jackie), Barbra Streisand, Beyonce, Condoleezza Rice, Ivanka Trump, Jennifer Lopez, Lisa Kudrow, Liza Minnelli, Lucy Liu, Michelle Obama, Nelly Furtado, Oprah Winfrey, Paris Hilton, Tyra Banks und Whitney Houston.

Im April 2004 wurde Rudolph auf der Liste der lustigsten Menschen in Amerika" von Entertainment Weekly auf Platz 20 gewählt.

Nach mehreren kleinen Rollen in Film und Fernsehen war sie 2006 in dem Film "The Companions" zu sehen, in dem sie eine wichtige Rolle spielte. Später spielte sie an der Seite von Luke Wilson die Hauptrolle in Idiocracy.

Im Jahr 2010 spielte sie in dem Film "Classmates" die Rolle der Ehefrau des Hauptdarstellers Chris Rock.

Größere Bekanntheit erlangte Rudolph nach einer der Hauptrollen in dem kommerziell und kritisch erfolgreichen Film The Girls' Night Out in Vegas im Jahr 2011. Im Herbst desselben Jahres spielte sie eine Nebenrolle in der NBC-Sitcom All Night Long. Während der Dreharbeiten zu der Serie war Maya schwanger. Während der 7-monatigen Schwangerschaft legte sie eine Pause ein, aber 3 Monate nach der Geburt kehrte sie zu den Dreharbeiten zurück.

Im Jahr 2012 kehrte Rudolph zu Saturday Night Live zurück, allerdings als Gaststar in einer eigenen Folge, und erhielt für ihre Leistung eine Emmy-Nominierung.

Im Jahr 2014 wurde der Film Congenital Vice von Regisseur und Rudolphs De-facto-Ehemann Paul Thomas Anderson veröffentlicht.

Ende 2017 spielte Maya neben Melissa McCarthy und Elizabeth Banks in der Komödie Adult Toys von Regisseur Brian Henson (Sohn des Muppet-Schöpfers Jim Henson).

Persönliches Leben

Rudolph ist seit 2001 mit dem Regisseur Paul Thomas Anderson liiert. Das Paar hat vier Kinder – die Töchter Pearl (geb. 2005), Lucille (geb. 2009) und Minnie (geb. 2013) sowie Sohn Jack (geb. 2011).

Wussten Sie, dass…

Der vollständige Name ist Maya Khabira Rudolph.

Maya Rudolph hat vier Kinder aus ihrer gemeinsamen Ehe mit Paul Thomas Anderson: drei Töchter, Pearl Minnie Anderson (15.10.05), Lucille Anderson (06.11.09), Minnie Ida Anderson (01.08.2013) und Sohn Jack Anderson (03.07.11). 

Geschrieben von Michael Zippo

Michael Zippo, leidenschaftlicher Webmaster und Herausgeber, zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit bei der Online-Verbreitung aus. In seinem Blog erkundet er Themen von Promi-Vermögen bis hin zu Geschäftsdynamik, Wirtschaft und Entwicklungen in IT und Programmierung. Seine professionelle Präsenz auf LinkedInhttps://www.linkedin.com/in/michael-zippo-9136441b1/ – spiegelt sein Engagement für die Branche wider Die Verwaltung von Plattformen wie EmergeSocial.NET und theworldtimes.org unterstreicht seine Expertise bei der Erstellung informativer und aktueller Inhalte. Michael ist an bedeutenden Projekten wie python.engineering beteiligt und bietet ein einzigartiges Erlebnis in der digitalen Welt und lädt die Öffentlichkeit ein, die vielen Facetten online mit ihm zu erkunden.

News

News archive

2/2024 » 1/2024 » 12/2023 » 11/2023 » 10/2023 » 9/2023 » 8/2023 » 7/2023 » 6/2023 » 5/2023 » 4/2023 » 3/2023 »